Alten- und Pflegeheim
St.-Raphael-Stift
Hauptstraße 1
49757 Werlte
 

 

 

 

 

 

Aktuelles

 

Guten Tag und herzlich Willkommen auf den Internetseiten unseres Alten- und Pflegeheimes


Auf unseren Internetseiten möchten wir Ihnen das Angebot des St.-Raphael-Stifts vorstellen und Ihre Fragen
beantworten.



St. Raphael-Stift Werlte hebt Quarantäne auf 08.12.2020
Passend zum Beginn des Advents kein Corona mehr im Haus


Es ist ein schönes Zeichen, dass mit dem Beginn der Adventszeit gute Nachrichten aus den St. Raphael-Stift verkündet
werden konnten. Am Montag, dem 30.11.2020 war nach fast sechs ausgesprochen anstrengenden Wochen der erste normale Tag
im Haus. Nach aktuellem Stand waren an diesem Tag alle Bewohner und alle Mitarbeitende frei vom Corona-Virus. Die
Quarantäne für das Haus konnte somit aufgehoben werden, Angehörige und Freunde können, wenn auch unter bestimmten
Auflagen, wieder zu Besuch kommen. Auch die Mitarbeitenden arbeiten nicht mehr unter Vollschutz, sondern können sich mit
normaler Pflegekleidung, FFP2-Maske und Handschuhen auf den Wohnbereichen bewegen.


Bewohnerinnen, Bewohner und Mitarbeitende im St. Raphael-Stift sind unglaublich erleichtert, dass alle Testergebnisse
negativ sind. Jetzt gibt es Hoffnung, dass der Advent für alle eine Zeit der Freude wird. Die Mitarbeitenden, die
Einrichtungsleiterin Ingrid Wotte und die Pflegedienstleiterin Maria Meyer haben in den letzten Wochen unter einem
gewaltigen Druck gestanden und dabei ganz hervorragende Arbeit macht. Dafür bedanken sich ausdrücklich der
Kuratoriumsvorsitzende Herr Georg Lucks und die Geschäftsführerin Frau Dr. Beate Schulte bei den rund 90 Mitarbeitenden.


Bei aller Freude wird jetzt in der Adventszeit auch ganz besonders an die verstorbenen Bewohnerinnen und Bewohner
gedacht, die mit oder an dem Virus gestorben sind. Auch die Angehörigen sind in die Gedanken und Gebete
miteingeschlossen.


Das Hygienekonzept für das St. Raphael-Stift ist um die Vorgaben der Coronavirus-Testverordnung ergänzt worden. Aufgrund
der Durchführung der PoC-Antigen-Tests bei Bewohnerinnen, Bewohnern, Besuchern und Mitarbeitenden werden künftig die
Besuche im St. Raphael-Stift noch sicherer.


Für alle Bewohnerinnen, Bewohner und Angehörige kann es nun in der Adventszeit und den bevorstehenden
Weihnachtsfeiertagen wohltuende Kontakte und Gespräche geben.


Nochmals ein ausdrückliches Dankeschön an alle Mitarbeitenden im St. Raphael-Stift und an die Angehörigen für das
entgegengebrachte Vertrauen und Verständnis. Ihnen allen wünschen wir einen besinnlichen Advent, friedvolle
Weihnachtsfeiertage und ein gesundes und gesegnetes neues Jahr 2021.




Im St. Raphael-Stift alle Bewohner negativ getestet 20.11.2020
Erleichterung wegen Testergebnissen - Trauer um weitere Verstorbene

Am 19.11.2020 kam die Bestätigung vom Gesundheitsamt, dass alle Bewohnertestungen negativ ausgefallen sind. Diese
frohe Botschaft lässt im St. Raphael-Stift etwas Optimismus aufkeimen, dass das Schlimmste jetzt überstanden ist.
Dass eine erkrankte Mitarbeiterin mittlerweile wieder aus dem Krankenhaus entlassen ist, sorgt im Team und in der
Leitung der Altenhilfeeinrichtung für weitere Erleichterung.


Richtige Freude kommt jedoch nicht auf, denn am 19.11.2020 kam auch eine traurige Nachricht aus dem Krankenhaus. Eine
weitere hochbetagte Bewohnerin ist dort mit dem Virus verstorben. Unser tiefes Mitgefühl und Beileid gilt den
Angehörigen.


Nach wie vor stehen die Leitungskräfte im Werlter St. Raphael-Stift in engem Austausch mit dem Gesundheitsamt des
Landkreises. Dort wird Anfang der Woche entschieden, ob in der kommenden Woche die sehr strengen Vorsichtsmaßnahmen
gelockert werden können.





Nachrichten zum Corona-Infektionsgeschehen aus dem St. Raphael-Stift 10.11.2020

Nachdem wir in der vergangenen Woche etwas optimistischer über das Infektionsgeschehen im St. Raphael-Stift berichtet
haben, müssen wir uns heute leider wieder mit einer betrüblichen Nachricht an Sie wenden. In der vergangenen Nacht
(10.11.20) ist eine Bewohnerin, die bereits zu Beginn des Infektionsgeschehens ins Krankenhaus überwiesen worden
war, verstorben. Wir sind sehr traurig und möchten den Angehörigen unser aufrichtiges Beileid aussprechen.


In der vergangenen Woche hat das Gesundheitsamt erneut alle Bewohnerinnen und Bewohner getestet. Dabei wurden zwei
weitere Senioren positiv getestet.
Zudem haben heute (10.11.2020) zwei Mitarbeiterinnen ein positives Testergebnis erhalten. Beide sind sofort in
häusliche Quarantäne gesetzt worden. Die Tests waren bei den beiden vorgenommen worden, nachdem sie
Erkältungssymptome gezeigt haben. Wir stehen in engem Kontakt mit dem Gesundheitsamt, um eine erneute Testung aller
Mitarbeitenden abzustimmen.


Nach wie vor gilt im gesamten St. Raphael-Stift die höchste Stufe des Hygienekonzeptes: Besuche sind nicht möglich,
die Bewohnerinnen und Bewohner werden auf ihren Zimmern gepflegt und betreut, die Pflegeteams sind so aufgeteilt,
dass eine Vermischung zwischen den Etagen des Hauses nicht stattfindet, alle Mitarbeitenden arbeiten unter
Vollschutz. Alle Maßnahmen werden im sehr engen und konstruktiven Kontakt mit dem Gesundheitsamt umgesetzt.


Zusammenfassend der aktuelle Stand: Seit dem 25.10. haben sich 20 Bewohner und acht Mitarbeitende mit dem
Corona-Virus infiziert. Insgesamt sind sechs Senioren sind ins Krankenhaus eingewiesen worden. Drei von ihnen sind
leider verstorben, zwei weitere sind aus dem Krankenhaus wieder ins St. Raphael-Stift zurückgekehrt.



Gute Nachrichten aus dem St. Raphael-Stift 05.11.2020

Mit Zuversicht können wir berichten, dass heute ein weiterer Bewohner aus dem Krankenhaus nach Hause in das St.
Raphael-Stift entlassen worden ist. Damit gibt es nun zwei Bewohner, die in der vergangenen Woche aufgrund einer
Coronainfektion ins Krankenhaus eingewiesen und in dieser Woche mit einem stabilen Allgemeinzustand entlassen worden
sind. Beide aus dem Krankenhaus entlassenen Bewohner werden im St. Raphael-Stift vorerst in Absprache mit dem
Gesundheitsamt in Quarantäne versorgt. Die Entlassungen der Bewohner aus dem Krankenhaus gibt Zuversicht und stimmt
alle Mitarbeitenden im St. Raphael-Stift vorsichtig optimistisch.


Wie schon vormals berichtet, sind zwei Bewohner verstorben, nicht an dem Coronavirus, sondern aufgrund der schweren
Vorerkrankungen mit dem Virus. Wir trauern mit den Angehörigen. Der Tod der beiden Bewohner belastet auch die
Mitarbeitenden im Raphael-Stift sehr.


In Absprache mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Emsland sind heute (05.11.2020) zum zweiten Mal 11 Bewohnerinnen
und Bewohner getestet worden. Darüber hinaus werden alle Mitarbeitenden der Pflegeeinrichtung in der kommenden Woche
ein zweites Mal getestet. Über die Ergebnisse informieren wir zeitnahe, sobald uns diese vorliegen.



Traurige und gute Nachrichten aus dem St.Raphael-Stift 04.11.2020
Ein Bewohner mit dem
Virus verstorben, eine Bewohnerin aus dem Krankenhaus entlassen


Heute am frühen Morgen ist ein Bewohner im St. Raphael-Stift verstorben, der mit dem Corona-Virus infiziert war. Der
hochbetagte Senior war schwer vorerkrankt, so dass er mit, nicht am Virus verstorben ist. Wir trauern mit den
Angehörigen und drücken unser herzliches Beileid aus.


Zudem ist gestern eine weitere Bewohnerin ins Krankenhaus eingewiesen worden.


Allerdings gibt es auch eine gute Nachricht: Gestern (03.11.2020) ist eine Bewohnerin aus dem Krankenhaus zurück
"nach Hause ins St. Raphael-Stift" überwiesen worden, da der Allgemeinzustand sich stabilisiert hat. Die Bewohnerin
befindet sich aktuell jedoch noch in der Quarantäne und wird jetzt im St. Raphael-Stift weiterhin in Quarantäne
versorgt. Diese Entwicklung ist für uns ein Hoffnungszeichen, auch, weil sie deutlich macht, dass eine Infektion
ganz unterschiedliche Verläufe nehmen kann.


Eine Wohngruppe mit 11 negativ getesteten Bewohnerinnen und Bewohnern wird am morgigen Donnerstag (05.11.2020) ein
zweites Mal vom Gesundheitsamt getestet. Über die Ergebnisse informieren wir Sie zeitnah.


Zusammenfassend der Sachstand heute:
Aktuell befinden sich fünf Bewohnerinnen und Bewohner im Krankenhaus.

Insgesamt sind 18 Bewohnerinnen und Bewohner und sechs Mitarbeitende mit dem Corona-Virus infiziert, zwei Senioren
sind mit dem Virus verstorben.



Weitere Infizierte im St.Raphael-Stift Werlte 30.10.2020

Sehr geehrte Damen und Herren,


leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass inzwischen insgesamt 18 Bewohner im St. Raphael-Stift positiv auf das
Coronavirus getestet wurden. Besonders traurig sind wir darüber, dass einer der Bewohner mit dem Virus verstorben
ist. An dieser Stelle gilt den Angehörigen unser tiefes Beileid und Mitgefühl.


Wir möchten Ihnen versichern, dass wir mit Hochdruck daran arbeiten, den Ausbruch einzudämmen und eine Infektion
weiterer Bewohner und Mitarbeiter zu verhindern. Dafür stehen wir in sehr engem Austausch mit dem Gesundheitsamt des
Landkreises Emsland.


Fünf Bewohner sind, zum Teil aus Gründen, die nicht mit der Infektion in Zusammenhang stehen, ins Krankenhaus
eingewiesen worden. Auch der mittlerweile verstorbene Bewohner ist im Krankenhaus verstorben. Über den
Gesundheitszustand der vier anderen Senioren, die sich aktuell im Krankenhaus befinden, kann aus Gründen des
Persönlichkeitsschutzes keine Auskunft gegeben werden. Bitte haben Sie Verständnis, dass dies auch für die
Seniorinnen und Senioren gilt, die im St. Raphael-Stift wohnen.


Wir hatten bereits am Montag, 26.10.20 darüber informiert, dass am vergangenen Sonntag zwei Bewohner positiv getestet
wurden. Alle Personen, bei denen nun eine Infektion festgestellt wurde, leben auf derselben Wohngruppe wie diese
beiden.


Nach sofortiger Absprache mit dem Gesundheitsamt des Landkreises Emsland sind alle Bewohnerinnen und Bewohner der
betroffenen Wohngruppe und alle Mitarbeitenden, die in direktem Kontakt mit den infizierten Personen standen,
bereits am Sonntag sofort unter Quarantäne gestellt worden.
Am Dienstag, den 27.10.2020 und am Mittwoch, den 28.10.2020 hat das Gesundheitsamt alle Bewohnerinnen und Bewohner
und alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des St. Raphael-Stifts getestet.


Inzwischen wurde uns vom Gesundheitsamt zurückgemeldet, dass zu den Mitarbeitertestungen die Ergebnisse vorliegen:
Insgesamt sind sechs Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Die betroffenen
Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind vom Gesundheitsamt in Quarantäne gesetzt worden.


Zu den Schutzmaßnahmen:


Bereits am Sonntag wurde ein sofortiges Betretungsverbot für die Einrichtung ausgesprochen.


In jeder Wohngruppe ist eine gesonderte Nachtwache eingesetzt. Damit ist sichergestellt, dass die Nachtwache nicht in
mehreren Wohnbereichen übergreifend arbeitet. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter arbeiten stringent
bewohnerbezogen, d. h. eine Mitarbeiterin bzw. ein Mitarbeiter versorgt immer dieselben Bewohner. Ein Wechsel der
Mitarbeitenden zwischen den beiden Wohngruppen erfolgt nicht.


Alle Pflegekräfte arbeiten unter sogenanntem Vollschutz und tragen unter anderem FFP2-Masken, Handschuhe,
Schutzbrillen bzw. -visiere und Einwegschürzen und befolgen die strikten Hygieneregeln, die mit dem Gesundheitsamt
abgestimmt sind.


Wir können sehr gut verstehen, dass Angehörige der Bewohnerinnen und Bewohner in großer Sorge sind. Wir haben ein
Info-Telefon eingerichtet, das unter der Nummer 05951 95430 erreichbar ist.

Bitte haben Sie Verständnis, dass eventuell nicht alle Fragen sofort beantwortet werden können.


Medienanfragen richten Sie bitte an den Pressesprecher des Caritasverbandes, Herrn Roland Knillmann, href="tel:01749746806">0174 - 9746806, href="mailto:rknillmann@caritas-os.de">rknillmann@caritas-os.de.


Bereits mit Beginn der Corona-Pandemie hat das St. Raphael-Stift ein Hygienekonzept entwickelt, um die Bewohnerinnen
und Bewohner vor einer Infektion zu schützen. Dieses Konzept ist eng mit dem Gesundheitsamt des Landkreises
abgestimmt worden und mehrfach den Veränderungen angepasst worden, die sich zum Beispiel durch neue
Besuchsregelungen ergeben haben.


Die Einrichtungsleiterin Frau Ingrid Wotte, die Pflegedienstleiterin Frau Maria Meyer und das gesamte Team des Hauses
arbeiten mit großer Umsicht und Einsatz dafür, dass unsere Bewohnerinnen und Bewohner sich bei uns wohl und sicher
fühlen können. Wir sind daher sehr bestürzt, dass so viele Seniorinnen und Senioren sich mit dem Virus infiziert
haben. Dies zeigt leider, dass auch bei sorgfältiger Beachtung der Hygieneregeln die Gefahr besteht, dass das Virus
in einer Einrichtung um sich greift.


Alle weiteren Schritte, die bisher und auch zukünftig ergriffen werden, um das Infektionsgeschehen einzudämmen,
werden in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt ergriffen. Die Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt des
Landkreises Emsland verläuft ausgesprochen schnell, reibungslos und sehr kompetent.


An dieser Stelle möchten wir uns ausdrücklich bei der Heimleiterin Ingrid Wotte und der Pflegedienstleiterin Maria
Meyer bedanken für ihren Einsatz in den letzten Tagen.


Im Namen des gesamten Teams sprechen wir nochmals ausdrücklich den Angehörigen des verstorbenen Bewohners unser
Beileid und Mitgefühl aus.


Wir bedauern außerordentlich, dass die Bewohnerinnen und Bewohner, ihre Angehörigen und unsere Mitarbeitenden, dass
wir alle mit dieser schwierigen Situation konfrontiert sind und dass sich im Moment viele Menschen Sorgen machen
müssen. Seien Sie versichert, dass wir in enger Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt unser Bestes geben.



Zwei Corona-Infektionen im St. Raphael-Stift Werlte 26.10.2020


Leider müssen wir mitteilen, dass sich aktuell im St. Raphael-Stift Werlte zwei Bewohner mit dem Corona-Virus
infiziert haben.


Die erste Infektion ist am Sonntagvormittag bekannt geworden, nachdem ein Bewohner mit Fieber ins Krankenhaus
eingewiesen worden war. Als dort der Coronatest positiv ausfiel, hat sich das Gesundheitsamt des Landkreises direkt
an uns gewandt. Wir haben sofort alle notwendigen Maßnahmen ergriffen. Insbesondere sind die Bewohnerinnen und
Bewohner der betroffenen Wohngruppe und alle Mitarbeitenden, die in direktem Kontakt mit dem infizierten Senior
standen, unter Quarantäne gestellt worden.


Das St. Raphael-Stift hat dem Gesundheitsamt zudem eine detaillierte Kontaktliste zukommen lassen, sodass die
betroffenen Personen sehr schnell vom Gesundheitsamt informiert werden konnten.


Seitens des Gesundheitsamtes sind umfangreiche Coronatests für Dienstag (27.10.2020 Testung der Bewohnerinnen und
Bewohner) und Mittwoch (28.10.2020 Testung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter) angesetzt.


Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass als eine weitere Maßnahme zum Schutz der Bewohnerinnen und Bewohner und der
Mitarbeitenden ein sofortiges Betretungsverbot für die Einrichtung ausgesprochen wurde. Ein Besuch ist bis auf
weiteres nicht möglich.


Am Sonntagnachmittag wurde dann bei einer weiteren Bewohnerin ein positiver Corona-Test abgenommen, als diese wegen
einer Verletzung ins Krankenhaus eingeliefert werden musste. Die Seniorin lebt auf derselben Wohngruppe wie der
zuvor betroffene Mann. Das Gesundheitsamt hat am Sonntagnachmittag auch hier alle Kontakte überprüft und konnte
dabei natürlich auch die Erkenntnisse des Vormittags zurückgreifen.


Sämtliche Maßnahmen, die seit Sonntag ergriffen wurden, erfolgen in enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des
Landkreises Emsland.


Für die ausgesprochen schnelle und reibungslose Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt bedanken wir uns herzlich.




Dr. Beate Schulte, Geschäftsführerin
Georg Lucks, Vorsitzender des Kuratoriums